IMG_20140402_185359

Kundgebung vor dem Stadtrat

am 10.07.2014 versucht der alte CDU-dominierte Stadtrat – letztmalig in dieser Zusammensetzung vor dem Machtwechsel – den Bebauungsplan (B-357C) für das FreiRaum-Gelände  und Marina Garden durchzubringen. 

Da werden wir nicht still sein – Freiraum Elbtal Bleibt!

10.07. ab 15:00 Kundgebung/Demonstration Messe Dresden, Messering  6, 01067  Dresden

erreichbar mit der StraBaLinie 10, Richtung „Messe Gleisschleife”, Haltestelle „Dresden Messering (Halle 1)”

Zur Stunde ist nicht ausgeschlossen, daß wegen des Umfanges der Tagesordnungspunkte erst am Freitag  (11.07.) über das Gelände entschieden wird.

wieder ab 15:00 – gleiche Stelle, gleiche Welle. Bereitet Euch auf 2 Tage vor ..

 

zum weiterlesen

Tagesordnungspunkt B-357C

Stellungnahme des Freiraum Elbtal zum B-357C

 

Freiraum Elbtal  bleibt!

 

 

 

1454557_589881371065286_1202399859_n_cropped

Freiraum Elbtal bleibt!

Der Freiraum Elbtal ist in seiner Existenz bedroht. Es gibt zwei grobe Konflikt-Felder:

1. Das derzeit gemietete Grundstück soll an den Investor Dresdenbau GmbH verkauft werden. Geplant ist, hier eine hochpreisige Wohnanlage zu errichten. Derzeit steht in Frage, ob das Grundstück zu diesem Zweck überhaupt verwertet werden darf, da es sich im Flutgebiet der Elbe befindet. Erst wenn die Ergebnisse des Hochwassers im Juni 2013 ausgewertet worden sind (erwartet für März 2014), entscheidet der Stadtrat erneut, ob eine Neu-Bebauung der Elbwiesen überhaupt erlaubt wird oder ob der Traum vom Luxusquartier in Flusslage platzt. Schon jetzt haben Instanzen wie die Landestalsperrenverwaltung und der NABU Veto gegen die geplanten Wohn-Neubauten im Flutgebiet eingelegt, das Sächsische Ministerium hält das Bauprojekt für nicht-genehmigungs-fähig. Jedoch hat der Dresdner Stadtrat hier das letzte Wort.

Noch ist also nicht geklärt, ob im Flutgebiet der Elbe überhaupt gebaut werden darf. Zum jetzigen Zeitpunkt ist also auch das Grundstück an der Leipziger Straße 33A für die Immobilienbranche nicht verwertbar.

Zu Juni 2013 wurde dem Freiraum Elbtal der Mietvertrag gekündigt. Im Oktober wurde dem Verein von den Eigentümern eine Räumungsklage zugestellt. Wenn wir es nicht abwenden können, wird der Verein sich am 29.4. 2014 vor dem Landgericht in Dresden verantworten müssen.

2. Bezahlbare Räume für Vereine und Initiativen werden knapp in Dresden. Trotz Suche und Bemühungen konnte bisher in Dresden keine vergleichbare Ersatzfläche für das Projekt gefunden werden. Da Dresden schuldenfrei bleiben will, verkauft das Liegenschaftsamt ALLE noch brachliegenden städtischen Grundstücke. Ganz klar sagte Finanzbürgermeister Vorjohann Mitte 2013 auf Anfrage der IG-Freiräume:  die Stadt Dresden vermietet keine städtischen Objekte mehr an Initiativen und Vereine. die Ziellinie sei es, in 6 Jahren alle Grundstücke auf dem Immobilienmarkt verkauft zu haben.
Auf dem privaten Grundstücksmarkt sieht es noch gruseliger aus: das derzeit boomende Immobilien-Geschäft hat die Grundstückspreise und auch die Mieten derart in die Höhe getrieben (und treibt sie noch), dass hier außer einer nicht-akzeptablen Kurzzeit-Zwischennutzung keine bezahlbare Alternative zu finden ist. Da sich in Sachen Mieten-Politik und Kultur-Sucht-Raum einiges in Bewegung gesetzt hat in Dresden, ist eine politische Lösung des Raumproblems für den Freiraum Elbtal wie für zahlreiche andere Projekte und Initiativen vielleicht absehbar. Allerdings braucht das noch etwas Zeit. Also schon eine Weiternutzung des Grundstücks für das Projekt von 1 -2 Jahren könnte die Existenz des Freiraums sichern. Darum geht der Freiraum Elbtal davon aus, dass es eine mittelfristige Lösung geben kann, die für beide Seiten akzeptabel ist. Nötig dazu ist allerdings die direkte Kommunikation zwischen den Grundstückseigentümern und dem Verein. Und daran hapert es leider gerade (noch) gewaltig.

Was können wir tun?

Wenn Euch dieses Thema “Freiräume” beschäftigt, engagiert Euch in der stadtweiten Vernetzung von selbstorganisierten, nicht-profitorientierten Projekten: der Interessengemeinschaft Freiräume. Informationen zur IG freiräume, und zu weiteren Projekten von denen viele unter erheblichem Druck stehen oder bereits geschlossen sind, findet ihr auf der Seite: freiraum.fueralle.org.

Zur aktuellen Lage

Unser 12.500 Quadratmeter großes Freiraumprojekt droht Opfer einer Stadtentwicklung zu werden, die durch Profitinteressen geleitet ist. Alle unsere menschlichen Grundbedürfnisse werden von gewählten Repräsentant_Innen auf den freien Markt feilgeboten. Egal ob Wasser, Wohnen, Nahrung. Wir sind alle Spekulation und Profitinteressen ausgesetzt. Energiekosten, Mieten und Lebensmittelpreise steigen, weil wenige reiche Aktionäre von Großkonzernen ein luxuriöses Leben auf Kosten anderer leben.

Global gesehen geht es uns auf dem Freiraum noch verhältnismäßig „gut“. Während andernorts Menschen durch steigende Nahrungsmittelpreise verhungern, verlieren wir „nur“ unsere soziale und kulturelle Heimat. Wir bleiben am Leben, verlieren aber den Raum für zwischenmenschliche Beziehungen, die Möglichkeit sich kulturell auszudrücken und letztlich ganze Daseins- und Lebenswelten. Jedoch gehören solche Orte zu einer lebendigen und lebenswerten Stadt, wie ein Mensch die Luft zum Atmen braucht.

info_eroeffnung

So, 27.7. 13-18:00 Eröffnung Freiraum-Elbtal-Info-Café

Ab jetzt ist jeden Sonntag von 13 bis 18:00 unser Infocafé am Elberadweg geöffnet!

Ihr könnt Euch hier informieren über den Freiraum Elbtal, den neuesten Stand der Dinge, die Bedeutung von Freiräumen in der Stadt und noch so einiges. Ca aller zwei Wochen wird es eine Ausstellung geben aus den Bereichen Info, Kultur, Kunst, DIY etc.;  ca aller drei Wochen soll es Kunst und Handwerk zum Mitmachen geben direkt an der Elbe (Workshops).

 

Am So, 27.5.2014 weihen wir das Infocafé mit Euch gemeinsam feierlich ein.

13 – 18:00

mit Kaffee und Kuchen, Workshop und Musik

bringt gern was fürs Mitbring-Büffet mit, Kuchenspenden gern gesehen ;-)

 

So findet Ihr’s: das Infocafé befindet sich am elbwärtigen Rand des Freiraum Elbtal. Zu erreichen z.B. über die Eisenberger Straße (Hinweis “Eselnest”) –> an der Elbe dann links und noch ca. 300m bis zur Freiraum-Schautafel auf der linken Seite, dann steht Ihr schon direkt davor.

Bis dahin. Wir sind schon ganz aufgeregt!

10449488_237782663098966_8944763966355137608_n

Rohstoff // Vernissage

 

 

Liebe Menschen,

Wir möchten euch ganz herzlich zu unserer Ausstellung und deren feierlichen Eröffnung am 18. Juli einladen.
In ROHSTOFF verwandeln neun angehende Kunstpädagog_innen die Halle 3 des Freiraum Elbtal in eine Ausstellungsplattform für ihre Abschlussarbeiten. Dabei unternehmen sie den Versuch, ein Miteinander ihrer Positionen zu schaffen und in einen Dialog mit dem alten Industriegebäude zu treten. Die Ausstellung vereint verschiedene künstlerische Medien.

Mit Arbeiten von Ralf Kahlmann, Lydia Heimann, Isabel Andiel, Lisa Klotzsche, Annemarie Krause, Magdalena Holzweissig, Tania Sternberg, Linda Webers und Lisa Tostmann.

VERNISSAGE
18. Juli 2014 // 19:00 Uhr

Mit musikalischer Begleitung von

Jack in the tomb:
http://jackinthetomb.bandcamp.com/track/travel-of-implant

Neue Dresdner Kammermusik:
http://www.neue-dresdner-kammermusik.de/

Büro für radikale Transzendentalistik

ÖFFNUNGSZEITEN
19. – 20. Juli // 15:00 – 18:00 Uhr
21. – 24. Juli // 17:00 – 19:00 Uhr

P1540141

Postfossil mobil: Lastenräder ohne Schweißen und Tallbikes bauen!

Samstag 19. Juli 10-18h
Sonntag 20. Juli 11-18hIn der Werkstatt der Werk-Stadtpiraten, Leipziger Straße 33a
http://werkstadtpiraten.blogsport.de/

An diesem Wochenende werden wir unter Anleitung des Lastenradkollektivs,
ohne zu schweißen aus einem “normalen” Fahrrad ein Lastenrad für
kleinere bis mittlere Transporte bauen. Es handelt sich hierbei um das Modell “Müllfix”, welches von Christian Kuhtz entwickelt wurde. Wie der Name schon sagt, sind für den Bau keine teuren Materialien von Nöten.
Auch bedarf es kaum handwerklicher Fähigkeiten.

Das  einzige was ihr mitbringen müsst, ist ein Damenrad und ein
20-Zoll-Hinterrad. Der Rest findet sich so. Für den Bau sind keine
Vorkenntnisse erforderlich!

Nachlesen könnt ihr die Bauanleitung im
Heft über Lastenräder der Reihe “Einfälle statt Abfälle” von
Christian Kuhtz.

Um euch das Modell zu veranschaulichen, macht im Netz eine Bildersuche mit dem Begriff “Müllfix”.

Es können etwa 4 Lastenräder gebaut
werden und ca 10 Personen teilnehmen. Am besten wäre es, wenn ihr Euch vorher schon in Gruppen zusammen findet und gemeinsam ein Rad baut.

Außerdem können diesmal auch nach vorheriger Absprache Tallbikes gebaut werden. Wer nicht weiß, was das ist: Bildersuche im Internet.

Zur Anmeldung schreibt an sw.cch@gmx.de <mailto:sw.cch@gmx.de>Bis dahin!

puraVida

pu r a v i d a

Benefizveranstaltung für das Pura Vida Skateboarding Projekt in San Isidro/Costa Rica am 05.06.2014
ab 14 Uhr geht es los mit Workshops, offener Bühne für gelesene & gerappte Texte, Musik, Graffiti und vielem mehr…

ab 18Uhr Bands

HESH
Jimmy Zitrone
Rainer Luxus
Flying Socks
Tourette Boys –> fallen krankheitsbedingt aus, dafür
Sir Robin & The Longbowmen

an den Turntables

DEFIBRILLATOR
TOP NOTCH
COVER
GEIST

WM Viertelfinale

Grill, Lagerfeuer, kühle Getränke

Kommt vorbei und macht alle mit!

Die Spende am Einlass geht zugunsten von PURA VIDA !

www.puravida-skateboarding.com

dresdner_freiraum_debatte

Vote for Freiraum Elbtal !

Liebe Leute.

Bitte votet in der Dresdner Debatte für den Freiraum Elbtal.
Gern auch mit Kommentar.
Die Dresdner Debatte läuft noch bis morgen!

Wie geht das?
+ folgt dem Link
+ ggf. registrieren (nicht schwer, musst nicht deinen richtigen Namen angeben ;-))
+ liken und kommentieren geht wie bei Facebook

Wollen wir Marina City? Wollen wir Hafencity?
Nööö – buuhhhh !!

Sagt der Stadt, dass Freiraum Elbtal BLEIBEN soll !

Leipziger Straße 33A 01097 Dresden, Nähe Puschkinplatz

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 80 Followern an