kommegleichwiederWEB

22.1. im Stadtrat: Die Bebauung des Freiraum Elbtal sowie weiterer Flächen im Flutgebiet wird beschlossen

Die Flut 2013 ist erst 1,5 Jahre her – da stand der Freiraum Elbtal bis zu 2,5m unter Wasser. 2002 gabs das angebliche „Jahrhunderthochwasser“ und auch in den Jahren dazwischen wurde das Gelände zweimal geflutet (2006 und 2011, wenn auch nicht ganz so verheerend). Nicht umsonst liegt das Grundstück im ausgewiesenen Überflutungsgebiet der Elbe. Eigentlich dürfen Flutgebiete gar nicht bebaut werden, so stehts im bundesweiten Hochwasserschutzgesetz (2005). Und dennoch plant eine Firma genau hier die Errichtung von hunderten von (Luxus-)Wohnungen. Dafür soll der Freiraum Elbtal weichen, obwohl selbst im wahnwitzigsten Fall der Baubeginn frühestens in einigen Jahren stattfinden würde. Sollte der Freiraum Elbtal geräumt werden, dann weicht er einer bestenfalls zum kleinsten Teil bebaubaren Brache. Und der Freiraum? Eine Kulturoase würde ersatzlos aus dem Dresdner Stadtbild verschwinden.

Im Stadtrat am kommenden Donnerstag wird über die Bauprojekte „Hafencity Dresden“ und „Marina Garden“ beschlossen. Wir hoffen, die Politik entscheidet klug und verhindert eine Bausünde, die schon jetzt über die Stadtgrenzen von Dresden hinaus kritisiert wird.

Näheres und weiteres findet Ihr auf dem Blog der Initiative „Elbraum für alle – STOPPT Hafencity“. Wir werden da sein. Wer noch?

kommegleichwiederWEB