Alle Beiträge von freiflaeche

Baue auf und Reiße nieder – Ausstellung

Gern machen wir auf Ausstellungen u.ä. von Freiräumlern aufmerksam, auch wenn sie nicht mehr auf der Leipziger Straße 33a am Puschkinplatz stattfinden können.

Durational Performance   im  SCHAU, Lößnitzstraße 14 (Altes Drewag-Gelände).

Jacqueline Muth und Silvio Colditz

Über 3 Wochen werden die Bildhauerin und der Fotograf in einer Doppelperformance ihre Installationen in den Räumen des SCHAU bearbeiten.

Eröffnung 4.7. 19:00
Bergfest 16.7. 19:00 mit Lesung
Ende 24.7. 19:00

Geöffnet montags und mittwochs 17:00 – 20:00
 
 
Baue auf und reiße nieder.

Das Leben besteht aus Kreisläufen. Was entsteht, das zerfällt, löst sich auf, wird zerbrochen oder stirbt. Im gleichen Moment entsteht an anderer Stelle etwas Neues, es gedeiht und wächst – nur, um dann wieder zu vergehen.
Zu Formendes und Beobachtetes. So wie die Identität eines Teilchens erst durch die Wechelswirkung mit anderen Teilchen entsteht.
Einzelne Teile können sich ändern ohne dem Ganzen seine Bestimmung als Gestalt abzunehmen.

Die beiden Arbeiten von Silvio Colditz (Fotografie.Collage) und Jacqueline Muth (Plastik.Installation) wachsen und vergehen nebeneinander in unterschiedlichen Rhythmen. Die Anordnung ändert sich, aber es geht nichts verloren.

www.contemporaryschau.wordpress.com

ENVIRONMENT – Kunst und Kultur am alten Leipziger Bahnhof

Hiermit kündigen wir das Environment – Kunst und Kulturtage am alten Leipziger Bahnhof zwischen dem 5. und 7. Juni auf dem Globusgelände an. Kooperation vom Wagenplatz, Palais Palett, den Tagträumern, der mobilen Kunstwerkstatt und Kunstgilde Hanse 3. Als Akteure treten zahlreiche Künstler an, die vielfältig Kunst präsentieren und zum Mitmachen einladen. Das teilweise interaktive Programm richtet sich tagsüber insbesondere an Kinder und spricht sicher auch Erwachsene an. (Malerei, Holzschnitt- und druck, Trommelzirkus, mobile Kunstwerkstatt, Bauspielplatz, Fotographie mit Günther Starke, Seifenherstellung u.v.m. ) In den Abendstunden gibt es u. A. Livemusik und Lesungen. Die nahe gelegen Lokation „Palais Palett“ beteiligt sich.

Eintritt ist frei. Von 5. Juni um 18:00 bis 7. Juni um 20:00

Montag, 25. 05. 2015, Soli: Freiraum Elbtal bleibt!

Freiraum Elbtal BLEIBT! Als erstes gründen wir eine (Park)Bank mitten im Herzen der Neustadt. Und dann sehen wir weiter, wie wir den Freiraum Elbtal wieder auf die gewohnt-verlässliche Flächengröße anwachsen lassen können. Doch zunächst freuen wir uns, Euch zu einem tollen und geselligen Abend im Ostpol zu begrüßen. Freiraum Elbtal IST! Und Ihr seid dabei.
Ab 21Uhr On stage: Zahnfee of Death, Andi Valandi und dann Herr Rumpelkopf mit seinen ratternden Magnetbändern!

Also bis dann,

im Ostpol, Königsbrücker Str. 47, 01099!

Fr, 15.5. 19:00 Mietrebellen – Film und Podiumsdiskussion

15.Mai // Mietrebellen – Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt //
Schauburg

http://www.schauburg-dresden.de/index.php?page=va&va_id=22444

Filmaufführung in Anwesenheit des Regisseurs Matthias Coers & anschl. Podiumsdiskussion. dt. Originalfassung mit engl. Untertiteln

Am 15. Mai 2015, 19:00 Uhr veranstaltet das Netzwerk gegen Verdrängung  eine Podiumsdiskussion zur Dresdner Wohnungspolitik in der Schauburg. Zu Gast ist der Regisseur Matthias Coers mit seinem Film Mietrebellen (http://mietrebellen.de/film). Gemeinsam mit ihm und Dresdner Politikern möchten wir zur aktuellen und zukünftigen Dresdner Wohnungspolitik ins Gespräch kommen.
https://www.facebook.com/events/1587608778172910/

Ortsbeiratssitzungen am 13. und 14. April zur Bebauung des Freiraum Elbtal (Leipziger Straße 33a)

Erneut wird der Bebauungsplan zum Thema „Marina Garden“ auf dem Grundstück Leipziger Straße 33a zur Abstimmung gebracht. Die Ortbeiräte DD-Neustadt und DD-Pieschen beschließen über eine Verwaltungsvorlage und eine Veränderungssperre für das Gelände, die zur Folge haben, dass eine vollflächige Betonierung à la Töberich verhindert wird. Jeweils TOPs 3.1 und 3.2 Wir werden anwesend sein und auf unser Anliegen aufmerksam machen: Der Freiraum Elbtal gehört genauso zu Dresden wie der Barock in die Innenstadt. Wir bitten daher Stadtrat und Verwaltung, uns bei der Suche nach einem Grundstück in Dresden zu helfen, auf dem der Freiraum Elbtal e.V. seine Aktivitäten als Kulturverein und Wagenplatz fortsetzen kann. Die Termine sind: OBR DD-Neustadt Mo, 13.4. 17:30 ( im Ortsamt Neustadt, Bürgersaal, Hoyerswerdaer Straße 3, 01099 Dresden) http://ratsinfo.dresden.de/to0040.php?__ksinr=4242 Ortsbeirat DD-Pieschen Di, 14.4. 19:00 (im Rathaus Pieschen, Bürgersaal, Bürgerstraße 63, 01127 Dresden) http://ratsinfo.dresden.de/to0040.php?__ksinr=4565

Die Sitzungen sind öffentlich, es kann also jede.r hingehen, zuhören und sich zum Schluss auch zu Wort melden bei Bedarf.

Der Freiraum Elbtal e.V. kocht

Kunst und Kultur sucht Grundstück!

Der Freiraum Elbtal e.V. ist schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem passendem Gelände in Dresden. Nun tragen wir unser Anliegen erneut vor das Rathaus – nur eben mal etwas anders:
Vier Köch/innen werden ein Menü zaubern. Dazu gibt es Tanz, Gesang und eine lange Tafel, an der wir dann hoffentlich ins Gespräch kommen.
Wir laden das Rathaus, und wer uns sonst noch unterstützen möchte ein, eine Pause zu machen und den Verein Freiraum Elbtal kennenzulernen.

Die Kundgebung startet am 23. April 2015 um 14 Uhr am Rathaus / Eingang Dr. Külz-Ring

Austellung von Tobende Wüterich

Leipziger Str. 33
27.2.2015 – ??

Meine neuste Installation „Death of a Freiraum“ ist auf dem ehemaligen Freiraum-Elbtal-Gelände zu sehen.

Aus 200 Jahre alten Bauten und mit einem Bagger geschaffen – die Zuschauer durften erleben, was passiert, wenn Geld und Macht über Stadtgestaltung entscheiden. Meine Inspiration für diese Stücke habe ich von der „Eat Art“-Bewegung genommen, in dem alle kosten können, wie Kapitalismus tatsächlich schmeckt. Da es keine Baugenehmigung gibt, kann meine Installation unbegrentzt weiterlaufen!! Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Meine nächste Installation, „Death of a Radweg“ ist auf dem gleichen Gelände geplant. Da erwarte ich noch eine noch größere Resonanz, da ich viel mehr mit Interaktion mit den Besuchern arbeiten will.

Hinweis: Bitte betretet die Installation nicht, denn sie ist massiv einsturzgefährdet. Passt auch auf Eure Kinder auf, denn das Grundstück wird vom Eigentümer (zum gegenwärtigen Zeitpunkt) NICHT gesichert.

 

Freiraum Elbtal ist… anders

Seit dem 27.02.15 18:00 ist der Freiraum Elbtal komplett zerstört.

Eine eigene Einschätzung werden wir noch veröffentlichen, jetzt müssen wir erstmal den Tag sacken lassen.

Danke an alle, die über den Tag verteilt am Protest gegen die Räumung teilnahmen und uns unterstützten!

Berichte findet Ihr hier:
SZ-online: Liveticker
DNN-online: Freiraum mit Baggern eingerissen
Bild: Besetzte Wohnungen müssen Luxushäusern weichen!
MoPo24: Liveticker
Menschen-in-Dresden: Gelände nach Protesten geräumt
MDR Sachsenspiegel: Dialog gescheitert   –  Achtung: dieser Beitrag ist nur wenige Tage in der Mdr-Mediathek zu sehen!

 

Eine traumhafte Zeit in Bildern.

Wenn Ihr selber Fotos vom Freiraum Elbtal habt, die Ihr mit und uns und anderen teilen wollt, dann sendet sie uns gern (mailto: freiraum.elbtal@gmx.net). Wir stellen sie dann anonym* mit in die Galerie auf dieser Seite. (*wer namentlich erwähnt werden möchte, sollte dies in der mail ausdrücklich schreiben, danke).

Kundgebung am Alexander-Puschkin Platz

Räumungstermin und Kundgebung vom Freiraum Elbtal, Freitag, 27. Februar 2015 !

Nun ist es soweit. Der Freiraum Elbtal mit seiner zehnjährigen Geschichte, seinem ganzen Schaffen im Bereich unkommerzieller Kunst und Kultur, sowie seiner Träume und Visionen für die Zukunft werden zum Kollateralschaden von Immobilienspekulanten. Hier reiben schon wieder die Interessen von Großkapital an den Interessen von uns Bürgern. Wie lange wollen wir das noch in unserer Stadt akzeptieren? In unserem Land? In unserer Welt?
Wir wählen den Tag, für den die Räumung durch den Gerichtsvollzieher angekündigt ist, die Frage über die Zukunft des Freiraum Elbtal an die Öffentlichkeit (also Euch) zu übergeben, indem wir an diesem Tag zu einer angemeldeten, familienfreundlichen Kundgebung am Alexander-Puschkin-Platz einladen. Mit Essen, Trinken und Kultur wollen wir das jahrelange Engagement des Vereins widerspiegeln. Der Gerichtsvollzieher ist angekündigt für 8.00 Uhr. Kaffee und Frühstück gibts bei uns ab 7.00 Uhr und ab mittags Kulturprogramm.
Aktiviert eure Netzwerke und Bringt Eure Freunde mit!
Kommt und seit Viele! Die Stadt gehört uns allen!
Wir setzen ein Zeichen und lenken den Druck auf uns nach oben!

„If you take a step towards freedom, It’ll take two steps towards you“
– Tom Morello