Aktuelles

flyerDresden den 24.8.2014

Wagentage in Dresden auf dem Freiraum Elbtal,

19.9.-24.9.2014

An dieser Stelle seien einige grundsätzliche Informationen zur Durchführung der Wagentage gegeben.

Ihr könnt auch Tage davor anreisen, ihr könnt länger bleiben, wenn es euch gefällt.

Für Toiletten ist gesorgt, Strom wenn irgend möglich.

Essen wird gemeinschaftlich zubereitet, oder von Dresdner Vokü Projekten angeboten.

Ab 14 Uhr ist eine tägliche Versammlung geplant, bei der sich Wagenplatz Projekte vorstellen können, Dinge des Tages angesprochen werden, work shops angekündigt werden, die ihr, Du, oder Wir anbieten möchten, auf Veranstaltungen von Kooperations Projekten in der Stadt hingewiesen wird, damit ihr die Gelegenheit bekommt, die einschlägige Scene in der Stadt kennenzulernen , bekommt ihr Programmhinweise.

Zahlreiche Kapellen werden zum Tanz aufspielen, vielfältige bildnerische Ausstellungen werden die Wagentage bereichern. Wir sind gespannt auch auf eure Beiträge.

Der Wagenplatz befindet sich in Dresden an der Leipziger Str. 33a, 01097, am Alexander Puschkin Platz.

Höhepunkt der Wagentage wird der Umzug am 23.9.2014 zum Landgericht, am Sachsenplatz, mit zahlreichen Wägen sein.

Impressionen vom Freiraum Elbtal könnt ihr euch bei lothar-Dresden-reportagen, bei Google oder Anderswo, holen, hier seien euch vor allem die Freiraum Reportagen ans Herz gelegt, bitte scrollen, da könnt ihr auch unsere Wägen sehen.

Mit erwartungsvollem Gruße

die Anzettler

Gesamtsituation: Handeln!

Spätestens zum jetzigen Zeitpunkt  sind wir alle gefragt!  Lasst uns in den verbleibenden Wochen gemeinsam für einen bunten Flecken Erde mitten in Dresden einsetzen! Denn verlieren werden wir alle! Es reicht nicht mehr, Sachen gut zu finden, Lifestyle zu konsumieren und sich alternativ zu geben. Das Projektsterben ist in dieser Stadt ist in vollem Gange! Wenn es so weitergeht werden wir in naher Zukunft keine Orte für selbstbestimmtes Leben und unkommerzielle Kultur haben! „Man müsste mal was machen“ und „eigentlich sollte man“ reicht nicht mehr!  Talking is over – action is on!

Wenn Euch dieses Thema beschäftigt, engagiert Euch in der stadtweiten Vernetzung von selbstorganisierten, nicht-profitorientierten Projekten: der Interessengemeinschaft Freiräume. Informationen zur IG freiräume, und zu weiteren Projekten von denen viele unter erheblichem Druck stehen oder bereits geschlossen sind, findet ihr auf der Seite: freiraum.fueralle.org.

Zur aktuellen Lage

Unser 12.500 Quadratmeter großes Freiraumprojekt droht Opfer einer Stadtentwicklung zu werden, die durch Profitinteressen geleitet ist. Alle unsere menschlichen Grundbedürfnisse werden von gewählten Repräsentant_Innen auf den freien Markt feilgeboten. Egal ob Wasser, Wohnen, Nahrung. Wir sind alle Spekulation und Profitinteressen ausgesetzt. Energiekosten, Mieten und Lebensmittelpreise steigen, weil wenige reiche Aktionäre von Großkonzernen ein luxuriöses Leben auf Kosten anderer leben.

Global gesehen geht es uns auf dem Freiraum noch verhältnismäßig „gut“. Während andernorts Menschen durch steigende Nahrungsmittelpreise verhungern, verlieren wir „nur“ unsere soziale und kulturelle Heimat. Wir bleiben am Leben, verlieren aber den Raum für zwischenmenschliche Beziehungen, die Möglichkeit sich kulturell auszudrücken und letztlich ganze Daseins- und Lebenswelten. Jedoch gehören solche Orte zu einer lebendigen und lebenswerten Stadt, wie ein Mensch die Luft zum Atmen braucht.

Leipziger Straße 33A 01097 Dresden, Nähe Puschkinplatz

%d Bloggern gefällt das: