Freiraum bleibt

Der Kampagnenbrief

In Dresden sterben die Wurzeln des kreativen Schaffens. Alternativlos fallen Proberäume,  Atelierhäuser, Gemeinschaftsgärten und Nieschen einwohnerbasierter Teilhabe und Ausdruckskraft dem Immobilienwahn und dem Mietwucher zum Opfer.

Helft uns mit eurer Unterschrift, den Freiraum Elbtal zu erhalten und damit ein Zeichen zu setzen gegen das Projektesterben in dieser Stadt.

  • Am Wirungsvollsten ist es, die Unterschriftenliste herunterzuladen und zurückzusenden.
  • Die gleichlautende Onlinepetition findest du hier.

Der Freiraum Elbtal in der Dresdner Neustadt gilt als eine der letzten und größten Nischen für frei gestaltbaren und finanziell erschwinglichen Kreativraum. Nun ist auch dieses Refugium – wie zahlreiche weitere Projeke in Dresden – akut bedroht. Grund dafür ist der geplante Verkauf des privaten Grundstücks an die Dresden Bau GmbH. Da derzeit jedoch weder ein Bauvorhaben existiert noch beschlossen ist, ob das Gebiet überhaupt neu bebaut werden darf aus Gründen des Hochwasserschutzes, wäre der jetzige Auszug des Vereins verfrüht. das Grundstück würde noch jahrelang brachliegen – wenn es denn überhaupt bebaut werden würde.

Angesichts der angespannten Raumsituation, in der sich die freie Dresdner Kultur- und Kreativszene gegenwärtig befindet, ist dies unhaltbar.
Seit 6 Jahren wird das Gelände rege genutzt von Kunst- und Kulturschaffenden (Ateliers, Werkstätten), StadtteilbewohnerInnen (Offene Werkstätten, Veranstaltungen), Kindern und ihren Eltern (Freizeitgestaltung in der kreativen Stadtoase, Gärten) sowie Initiativen und Gruppen (Treffs und Räume).

Der Freiraum Elbtal bietet Wirk- und Veranstaltungsstätten für eine große Zahl kreativer Menschen, seine integrale Bedeutung für das Stadtteilgefüge ist nachgewiesen.

Der alternativlose Verlust des Grundstücks ließe soziale wie subkulturelle Netzwerke zerreißen und würde Dresden um eine weitere lebendige, soziokulturelle Oase ärmer machen.

Gerade in den letzten Jahren sind hier alle ein bisschen zusammengerückt, weil immer neue Interessenten hereindrängten. Der Raum für Kreative in Dresden wird immer knapper – das haben wir hier auch gespürt.

Wie reagiert die Stadtverwaltung angesichts der Raumnot für Kreative in Dresden? Anstatt ihren Einwohnern den Rücken freizuhalten im ungleichen Machtgefälle mit rein profitorientierten Baufirmen und Investoren, nimmt sie weiterhin billigend die Zuspitzung des Raummangels in Kauf, indem sie ihren gesamten Flächenbestand an private InvestorInnen veräußert. Intransparent, blind und taub beschleunigt sie noch den Prozess, an dessen bitterem Ende sich Dresden Haus um Haus, Straßenzug um Straßenzug, Stadtviertel um Stadtviertel in eine seelen- und kulturlose Luxuswüste verwandelt. Immer mehr Dresdner EinwohnerInnen sind gegen ihren Willen zur  Abwanderung gezwungen, weil die Mieten in ihrem Stadtviertel rapide steigen und nicht mehr gezahlt werden können. Selbstorganisierte Initiativen und Kreative sind nur die ersten, die es zu spüren bekommen.

Die Verhandlungen mit der Stadt über ein vergleichbares Ausweichgrundstück für den Freiraum Elbtal e.V. und die Unterstützung der freien kreativen Szene bei der Raumsuche haben derweil noch zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt. Das Schicksal des Freiraum Elbtal ist dabei nur ein Beispiel von vielen von fehlgeleiteter oder bestenfalls schwerfälliger Stadt- und Sozialplanung.

Der Freiraum Elbtal e.V. fordert deshalb:

  • Den Rückzug der Räumungsklage gegen den Verein durch die Eigentümer.
  • Bleiberecht (Nutzungsvertrag) am derzeitigen Standort.
  • Die deutlich erkennbare Bereitschaft von Seiten der Stadt, mit konkreten Maßnahmen und in Kooperation mit den Engagierten vor Ort den akuten Mangel an nutzbaren Räumen für die Freie Kreative Szene zu mildern.

Bitte unterstützt mit Eurer Unterschrift den Erhalt des Freiraum Elbtal e.V.

Wie könnt Ihr uns sonst noch unterstützen?

Freiraum Elbtal BLEIBT !

Räumung verhindern! Kreative Räume erhalten!

logo-bleibt001

Advertisements

Leipziger Straße 33A 01097 Dresden, Nähe Puschkinplatz

%d Bloggern gefällt das: